Entgeltfortzahlung

Absicherung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber ist besonders wichtig für chronisch kranke Menschen.

Es besteht für Arbeitnehmer ein gesetzlicher Anspruch auf 6 Wochen Entgeltfortzahlung. In manchen Tarif – oder Arbeitsverträgen ist eine längere Leistungsdauer vorgesehen. Die Entgeltfortzahlung entspricht die Höhe des bisher üblichen Arbeitsentgelt.

Es verlängert sich die 6 wöchige Entgeltfortzahlung nicht ,wenn erneut eine Krankheit während der Arbeitsunfähigkeit auftritt.

Wegen derselben Erkrankung besteht ein Entgeltfortzahlungsanspruch nur für insgesamt 6 Wochen. Ein erneuter Anspruch besteht nur, wenn der Arbeitnehmer mindestens 6 Monate wegen derselben Erkrankung nicht arbeitsunfähig war, das heißt berufstätig war oder als Arbeitsloser dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stand. Dieselbe Erkrankung bedeutet, dass es auf der selben Ursache und dem selben Grundleiden zurück zuführen ist.

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeit und die voraussichtliche Dauer dem Arbeitgeber unverzüglich mitzuteilen und auch die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des Arztes vorzulegen.

Sollten noch keine Zahlungen des Arbeitgebers (Entgeltzahlung) oder der Krankenkasse  (Krankengeld ) laufen und keine Einkünfte noch verwendbares Vermögen zu Verfügung stehen, sollte man sich an das Sozialamt wenden um finanzielle Hilfe zubekommen.