Verletztengeld

Verletztengeld

Wer aufgrund eines Arbeitsunfalles oder einer Berufskrankheit arbeitsunfähig ist,erhält Verletztengeld von der Unfallversicherung. Das Verletztengeld ist eine ähnliche Leistung wie das Krankengeld der Krankenkasse.

 

Welche Voraussetzungen bestehen für die Zahlung des Verletztengeldes?

  • Arbeitsunfähigkeit infolge eines Wege – oder Arbeitsunfalles oder einer Berufskrankheit        oder
  • durch eine Heilbehandlung eine ganztägige Erwerbstätigkeit nicht ausgeübt werden kann             und
  • am Tag vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit oder Heilbehandlung Anspruch auf Arbeitseinkommen, Arbeitsentgelt, Krankengeld, Übergangsgeld, Versorgungskrankengeld, Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung, Kurzarbeitergeld, Pflegeunterstützungsgeld (Pflegezeit),Arbeitslosengeld I , Arbeitslosengeld II ( Hartz 4) oder Mutterschaftsgeld bestand.

Die Höhe des Verletztengeldes beträgt monatlich

  • aus dem sog. Bruttoentgelt  – 80% des Arbeitsentgelts
  • maximal aber das Nettoarbeitsentgelt

 

Ist der Berechtigte freiwillig in der Unfallversicherung versichert, besteht  eine abweichende Regelung. In die Berechnungen werden auch die Einmalzahlungen in den letzten 12 Monaten vor der Arbeitsunfähigkeit mit einbezogen.

Beginn der Zahlung Verletztengeldes

  • mit dem Tag der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit    oder
  • mit dem Tag des Beginns der Rehabilitationsmaßnahme

 

Ende der Zahlung Verletztengeldes

  • mit dem letzten Tag der Hinderung an einer ganztägigen Erwerbstätigkeit durch eine Rehamaßnahme    oder
  • mit dem letzten Tag der Arbeitsunfähigkeit     oder
  • bei Anspruch auf Übergangsgeld mit dem Tag vor Entstehen eines solchen Anspruchs     oder
  • wenn die Arbeitsfähigkeit vermutlich nicht wieder hergestellt werden kann, auch nicht mit Maßnahmen der Beruflichen Reha. Dann ist in der Regel ein Übergang zur Rente der Unfallversicherung oder der Rentenversicherung möglich     oder
  • nach der 78 .Woche ab Beginn der Arbeitsunfähigkeit, außer eine weitere Behandlung als Folge des Versicherungsfalls medizinisch notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.